Sommerlager 2018 Gravenzande

Liebe Scheuburger,

unser Sommerlager war dieses Jahr echt cool. Wir haben diverse Sachen unternommen, aber erstmal wird alles von Anfang an erzählt.
Nach der Ankunft haben wir die Zelte aufgebaut, was nicht sehr einfach war, doch letztendlich schafften wir es. An normalen tagen, wo wir nichts unternahmen, spielten wir draußen am Bach.
Man hatte dort super viel Platz zum spielen und hat sich nie gelangweilt! Es hat aber auch Tage gegeben an denen wir etwas unternommen haben.

Da wir das Thema Piraten hatten, spielten die Jungen öfter mal Piraten, allerdings auch andere Sachen.
as Bannerhissen wurde auch Segelhissen genannt, und wir benahmen uns wie Piraten. Das war echt lustig.

Aber nun berichte ich von den Ausflügen, okay? Also, der erste Ausflug ging nach Delft, einer Stadt in der Nähe des Campingplatzes.
Wir durften dort einkaufen gehen, und anschließend gingen wir Pommes essen und fuhren zurück. Dann fuhren wir einmal, weil ein Kind Geburtstag hatte zu einem Outdoorspielplatz und bauten einen supercoolen Staudamm. Einmal fuhren wir auch zu einem Piratenschwimmbad mit einem Whirlpool, einem Strömungskanal, einem wasserspuckenden Tintenfisch und einer echt guten Wasserrutsche.

Das war der beste Ausflug aus dem Sommerlager. Das Frühstück war immer echt lecker, es gab Schokostreusel, Sirup, Schokocreme, Spekulatiuscreme, Erdnussbutter, Schinken, Käse und viele andere Sachen zu essen. Mittags gab es immer (also, fast immer) selbst gemachtes Essen, und zum Abendessen gab es sehr oft leckere Salate von Lisa, einer Juffileiterin. Abends machten wir immer ein Lagerfeuer und sangen.

An einem extrem heißen Tag machten wir eine Wasserbombenschlacht und eine Rutschpartie auf einer mit Seife eingeschmierten Zeltplane.
Eines Tages meinten die Leiter, wir sollten unseren Tagesrucksack packen, der Grund wurde uns nicht gesagt, und als wir angekommen waren sah es echt gut aus!
Wir hatten einen Ausflug ins Maritiem Museum gemacht. Das war ein Mitmachmuseum über Seefahrt und dort gab es eine Karaokebühne, einen Indoorspielplatz und vieles mehr.

Was wir sonst noch in den ersten Tagen gemacht haben war einen Banktisch, also einen Tisch und zwei Bänke gebaut. Was es immer in einem Sommerlager des Stammes Scheuburg gibt ist eine Hike.
Da werden die Wölflinge in einer Gruppe mit Leitern ausgesandt, um eine Wanderung zu machen, die Juffis hingegen teilen sich in mehrere Gruppen ohne Leiter und werden ausgesandt.
Wenn man von der Hike (W:2 Tage J:3 Tage) zurück kommt, feiert man das Bergfest. Dort wird aus der Bibel vorgelesen und man führt etwas von der Hike vor.
Fast an allen Tagen war das Wetter gut, doch am letzten Tag war ein Gewitter angesagt – mit Recht. Allerdings hatte das auch seine Vorteile, denn man konnte super Blitze sehen.

Am nächsten Tag musste alles eingepackt werden, alles musste schnell gehen, doch schließlich schafften wir es, noch rechtzeitig loszufahren.
Am JAM angekommen, sangen wir: Nehmt Abschied Brüder. Anschließend wurden die übrig gebliebenen Lebensmittel verteilt.

Sigurd (Wölfling)